Piepmätze- was ist das?

Hierbei handelt es sich um eine Bewegungsgruppe mit viel Musik für Kleinkinder. Gemeinsam mit einer vertrauten Bezugsperson kommen die Piepmatzkinder einmal pro Woche für 45 Minuten zum Tanzen, Spielen und Musik machen in die Piepmatzgruppe.

Einige Bewegungsspiel und Rituale ziehen sich durch alle Piepmatzkurse und werden nicht verändert, zum Beispiel das Begrüßungslied. Was für Erwachsene vielleicht eintönig oder langweilig erscheint, ist für die Kinder enorm wichtig: „Das machen wir immer so“ bedeutet: „Ich kenne mich hier aus. Ich weiß, was als Nächstes kommt. Ich fühle mich hier sicher.“

Im Verlauf der Kurse werden viele Inhalte nach und nach behutsam ausgetauscht. Manche verschwinden für immer, andere sind nur in bestimmten Jahreszeiten an der Reihe und kehren irgendwann wieder.

Piepmätze- und was kommt dann?

Die Piepmatzgruppe kann je nach Interesse des Kindes bis zum Altern von etwa 3 1/2 Jahren und darüber hinaus besucht werden. Besonders in Gruppen, die lange relativ geschlossen zusammenbleiben, „wächst“ das  Spiel-Repertoire über die Monate mit den Kindern mit.

Wenn die Kinder irgendwann endgültig aus der Piepmatzgruppe herausgewachsen sind, können sie in einen Musifantenkurs für die Großen oder in die Musimo-Gruppe wechseln.